Kanzlei Ulf Brosowski

Treuhand & Vermögensberatung

NEWS

Quelle: Zeit-Online vom 27.05.2014

Regierung senkt Garantiezinsen für Lebensversicherungen

Lebensversicherungen werden unattraktiver: Verbraucher können nur noch mit einer sicheren Verzinsung von 1,25 Prozent rechnen. So sollen Versicherer stabilisiert werden.

Lebensversicherungen müssen künftig ihren Kunden niedrigere Zinsen garantieren. Die Bundesregierung beschloss, den Garantiezins zum 1. Januar 2015 für Neuverträge von derzeit 1,75 auf dann 1,25 Prozent zu senken. >>>weiter

Quelle: "ERFOLG" Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verbandes vom März 2013, Spezialbeilage S. 6  

Der European Unlisted Capital MarketTM - die Internet -  Informationsplattform

Was ist der E/OTCBB? www.eucm.eu

Praktisch alle mittelständigen Unternehmen haben zu wenig Eigenkapital; aber nur ein konstanter Zufluss von Eigenkapital ermöglicht profitables Wachstum. Über das E/OTCBB haben ab 2012 mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, unabhängig von "Basel II" Jahr für Jahr Eigenkapital von internationalen Investoren am sekundären Kapitalmarkt gegen Einräumung von Unternehmensbeteiligungen an ihren Kapitalgesellschaften aufzunehmen.  ... >>> zum gesamtem Artikel

Quelle: www.ftd.de vom 22.08.2012, 22:29

Austausch von Kontodaten:

Für Steuersünder wird es noch enger

Die Industrieländervereinigung OECD verschärft ihre Regeln. Der Fiskus kommt leichter an Informationen über Steuerhinterzieher im Ausland.  >>> weiter

Quelle: www.wsj.de21. August 2012, 16:54 Uhr

Wie die Politik die Sparer enteignet

Wenn die Europäische Zentralbank (EZB) in zwei Wochen über eine mögliche Lockerung der Geldpolitik berät, dann entscheidet sie implizit auch darüber, ob die Sparer im Euroraum weiter enteignet werden sollen. Schon jetzt sinkt das Guthaben der Sparer unter dem Strich, weil niedrige Nominalzinsen bei höherer Inflationsrate zu negativen Realzinsen führen. Senkt die EZB die Zinsen noch weiter, beschleunigt sie damit den Vermögensverlust.   >>> weiter

17.08.2012

Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz - ein Reiz- und Streitthema! 

Ähnliche Abkommen wurden mit verschiedenen Ländern abgeschlossen bzw. befinden sich in abschließenden Verhandlungen. So auch z.B. mit Großbritannien und Österreich. >>> weiter

Quelle: Spiegel-Online vom 10. Januar 2009, 11:35 Uhr

Landesbanken betreiben Privatbank für Reiche in der Schweiz

Von der Bundesregierung muss sich die Schweiz oft harsche Kritik gefallen lassen - dabei betreiben zwei deutsche Landesbanken nach SPIEGEL - Informationen selbst eine Privatbank in der Steueroase. Die Zielgruppe: wohlhabende Kunden.  >>> weiter

Quelle: Blick Online      vom 12.06.2007

Deutsche haben die Hosen voll - mit Bargeld

ZÜRICH - Immer mehr Deutsche schmuggeln Millionen von Euro in die Schweiz. Die Verstecke sind raffiniert. Aber der Zoll hat Bargeld - Spürhunde.

 >>> weiter

Quelle: HANDELSBLATT      vom 07.08.2006

Besondere Bedingungen für Betriebsvermögen

Wie Mittelständler ihr Betriebsvermögen optimal weiterreichen. >>> weiter

Quelle: FAZ.NET      vom 29.07.2006

Aktive Vermögensverwaltung ist ein teures Vergnügen

Die Frage nach der günstigeren Variante für die Verwaltung von Wertpapieren – aktiv oder passiv – ist so alt wie die Geldanlagen selbst. Seit vielen Jahren tobt unter Investoren der Streit, ob es sich lohnt, aus Anleihen und Aktien durch ständiges Umschichten soviel wie möglich herauszuholen – oder ob es nicht sinnvoller ist, das Kapital zu Beginn einmal auf mehrerer Körbe zu verteilen und danach einfach mit dem Markt zu schwimmen. >>> weiter

Quelle: HANDELSBLATT     vom 05.07.2006

Bestnoten für die Eigenkapitalquote

Rating ist nicht alles. Aber ohne Rating ist alles nichts. Viele Unternehmen haben dies inzwischen in ihren Gesprächen über Finanzierungsmöglichkeiten erfahren. Letztendlich entscheidet das Rating - Ergebnis über die Finanzierungskonditionen. >>> weiter

Quelle: FOCUS-MONEY     vom 12.10.2004

Staat schnüffelt in den Konten

Bankgeheimnis adé – ab 2005 können Fiskus und Behörden jedes Konto ausspähen, auch ohne konkreten Anfangsverdacht. Und von den Daten profitieren auch andere Ämter.   >>> weiter